Energieworkshop der Grundstufe 2 am 13.11.2018

Alle Kinder der Grundstufe 2 haben an diesem Workshop, den 12 LehrerInnen unserer Schule angeboten haben, teilgenommen. Im Vorfeld konnten sich die Kinder für einen Workshop entscheiden. Die Themen waren sehr abwechslungsreich und spannend – Versuche, Experimente, Magnetismus, Stromkreislauf, Stromerzeugung, Windenergie, Energie aus dem Weltall, Energie sparen,…. .

 

Frau Koschell: Der Stromkreislauf – Wir bauen einen Dynamo

Am 13. 11. fand bei uns in der Schule der Workshop zum Thema Energie statt.
Die Kinder hatten sich selber ausgesucht zu welchem Thema sie arbeiten wollten. Immer 9 Kinder waren in einer Gruppe. Wir bauten in unserem Team einen Dynamo zusammen. Die Teilnehmer waren mit Feuereifer dabei! Während ein Kind vorlas was zu tun war, steckten und schraubten die anderen abwechselnd die Teile zusammen. Immer wieder erzählten die SchülerInnen von Erlebnissen mit Strom, was gefährlich und ungefährlich ist und wozu wir Strom eigentlich brauchen. Zum Schluss waren alle ganz begeistert, als die Birne leuchtete wenn man an der Kurbel drehte.

 

 

Frau Hübner: Magnetismus

Magnetische Erscheinungen faszinieren die Menschen schon seit vielen Jahrhunderten. Aber was steckt dahinter, wenn sich eine Kompassnadel zum Magnetfeld der Erde ausrichtet? Magnete finden sich in fast jedem Haushalt: als Schrankschnapper, Kühlschrankmagnete, an Seifenhaltern oder Holzeisenbahnen. Viele Kinder haben dadurch bereits früh Erfahrungen mit Magneten, ohne dass sie sich dessen bewusst sind.

An Hand verschiedener Experimente konnten die Kinder herausfinden, dass

– die Erde selbst der größte Magnet unserer Welt ist,

– jeder Magnet immer zwei unterschiedliche Pole hat: einen Nord- und einen Südpol,

– gleiche Pole sich abstoßen, während sich gegensätzliche Pole anziehen,

– Magnete Stoffe anziehen, die Eisen, Nickel oder Kobalt beinhalten,

– Magnete durch verschiedene Stoffe hindurch wirken können.

 

Herr: Knebl: Alternative Energie „Öko – Song“

Bei diesem Workshop wurde diskutiert, woher der Strom eigentlich kommt und wozu wir den Strom brauchen.

Dabei unterschieden wir zwischen „guter“,  erneuerbarer Energie und „schlechter“ Energie.

Anschließend erlernten wir den Öko-Strom Song und sangen ihn gemeinsam. Das Lied wurde von den Kindern mit Instrumenten begleitet.

 

 

Frau Hölzl: Wie kommt der Strom in die Steckdose

„Wie kommt der Strom in die Steckdose? Das war die Frage, die die Kinder der dritten und vierten Klassen in diesem Workshop beschäftigt hat. Die SchülerInnen durften einen echten Generator betreiben und haben festgestellt, dass das ziemlich anstrengend werden kann. Wir haben dann gesucht was uns die Arbeit erleichtern könnte. Dabei sind wir auf Wind, Wasser und die Sonne gestoßen. Diese erneuerbare Energien in Form von Windrädern, Wasserkraftwerken und Solarenergie faszinierte die Kinder sehr.“

 

Frau Lafer: Sonnenenergie – wir bauen eine Sonnenmühle

Die Kinder lernten verschiedene Energieformen (Bewegungsenergie, Strahlungsenergie, chemische Energie, elektrische Energie,…) und ihre Energieträger kennen. Wir konzentrierten uns auf die Strahlungsenergie/Sonnenenergie und bauten gemeinsam eine Sonnenmühle.

 

Frau Macher: Erfindungen mit Energie, die, die Welt veränderten

Mein SQA Workshop handelte von elektrischen Erfindungen der Neuzeit.

Den Einstieg bildete ein Memory mit Bildern mit Erfindungen der Neuzeit. Die SchülerInnen versuchten die Bilder richtig zusammen zu legen und zu benennen. Sie nahmen aktiv am Unterrichtsgeschehen teil. Dann versuchten wir heraus zu finden welche Erfindungen die Grundlagen für weitere Erfindungen bildeten. Die Schüler hatten schon ein großes Vorwissen und es war spannend ihnen zuzuhören. Im Anschluss beantworteten sie die Frage, an welchen welche neuen Erfindungen sie Interesse hätten. Es kamen sehr gute Vorschläge die sie zeichnerisch darstellten.

 

Herr Zanini: Strom erzeugt Wärme

Station 7 war „Energie erzeugt Wärme“ im Werkraum.

Gleich zu Beginn ein theoretischer Teil. Die Kinder erfuhren was ein Heizdraht ist und der Begriff Wendel wurde erklärt. Wir überlegten gemeinsam welche Geräte im Haushalt elektrisch sind und Hitze erzeugen. Während die SchülerInnen zwei Arbeitsblätter in Gruppenarbeit im Stationenbetrieb ausfüllten, machte Herr Zanini Toasts und Tee für alle.

 

 

Frau Scher: Windenergie- Wir basteln ein Windrad

In diesem Workshop haben wir gelernt, wie aus Wind Strom entstehen kann. Wir haben über den Aufbau eines Windrades gelernt und wie es funktioniert, dass durch ein Windrad Strom  in unsere Steckdosen kommt. Dass es sogar Windräder mit der Höhe von 164m gibt, hätte sich keiner von uns gedacht. Zum Abschluss haben wir dann sogar ein eigenes Windrad gebastelt. Das hat Spaß gemacht!

 

 

Frau Oprešnik: Tesla und die Energie aus dem Weltall

In diesem Workshop haben wir mehr über Nikola Tesla erfahren. Er war ein Jahrhundertgenie. Der Physiker und Elektroingenieur machte wichtige Erfindungen in der Elektrotechnik und hatte visionäre Ideen, wie die Menschheit günstig und sicher mit Energie versorgt werden könnte.

Wir haben auch eine Kurzdokumentation zum serbischen Wissenschaftler Nikola Tesla gesehen: Nikola Tesla – Das vergessene Genie

https://www.youtube.com/watch?v=2Uxw7zRcCBU

   

 

Frau Hilmar-Faleschini: Das Energie-Spar-Haus – Energie bei dir zu Hause

Gemeinsam besprachen wir die einzelnen Räume in einer Wohnung / in einem Haus.

Dann überlegten wir wo und wie in jedem einzelnen Zimmer Energie verbraucht wird und ordneten die Begriffe zu.Anschließend teilten die Kinder die elektrischen Geräte in Gruppen ein:

Licht, Wärme oder Kälte, Bewegung, Bild und Ton.

Dann überlegten wir, wo man Strom einsparen kann. Am Schluss beklebten die Kinder ihre eigenen Energie-Spar-Häuser überall dort mit roten Punkten, wo sie in Zukunft Energie einsparen möchten.

 

Frau Kurtgöz: Luftdruck und Vakuum

Die Kinder sollen anhand eines gemeinsam entwickelten Experiments erkennen, dass Luft nicht nichts ist und ein Gewicht hat und Luft braucht Platz. Gemeinsam haben wir das Rätsel gelöst. Anschließend haben wir ein Blatt gestaltet, auf das sie das Rätsel geschrieben haben. Die Kinder haben einen Luftballon aufgeblasen und mit dem Jausensackerl Vakuum erzeugt.

Mich siehst du nicht, doch fühlst du mich.

Du weißt, dass ich stets bin um dich.

Dein Leben kann ich dir nicht geben,

doch kannst du ohne mich nicht leben.

Es ist  LUFT

 

Herr Amine: Die Luftballonrakete

Bei diesem Experiment geht es nicht darum, dass die Kinder die fachwissenschaftliche Erklärung verstehen. Man kann natürlich kurz darauf eingehen, dass sich auch Tiere, wie z.B. Quallen oder der Tintenfisch das Prinzip des Rückstoßes zu Nutzen machen. Doch vor allem entwickeln die Kinder anhand des Versuchs ein Gefühl dafür, welche Kräfte um uns herum wirken. Allein die Tatsache, dass ein Gegenstand (Luftballon) nur durch “Luft”, die eigentlich im Alltag nicht greifbar und sichtbar für uns ist, bewegt werden kann, ist doch schon faszinierend genug.