Dezember-Ausflug

Am 22. Dezember ging der Ausflug der Nachmittagsbetreuung ins Kindermuseum Frida und Fred.
Worum geht es in der aktuellen Ausstellung:
Die Kinder fantasieren, grübeln, knobeln, entdecken, entwerfen und malen sich im wahrsten Sinne des Wortes aus, wie es ihnen gelingen könnte, die eine oder andere Herausforderung zu meistern. „Wie gelingt es mir, das Karussell dort oben zu bewegen?“ „Was brauche ich, um die Seilbahn anzutreiben?“ „Wie schaffe ich es, das Förderband in Gang zu bringen?“ Mit ihrem Erfindergeist finden die Kinder Lösungen und erfinden zugleich innovative Kreationen. Dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt und die Devise lautet: Alles ist möglich, alles ist erlaubt!In der Ausstellung finden sich verschiedene Gegenstände, die Kinder vertraut sind. Diese Gegenstände fungieren als Antriebe, um damit verschiedene Attraktionen in Gang zu setzen. Diese Attraktionen wiederum sind eng mit der „Mausgeschichte“ verknüpft und den Impulsen, die die Mäuse den Kindern geben. Beispielsweise wird mit einem Schiffsrad eine Glocke angetrieben, mit einem Schaukelstuhl eine Streichelmaschine, mit einer Riesenwalze ein Ventilator, mit einer Nähmaschine eine Uhr, mit einer Kurbel eine Wäscheleine und mit einem Gokart ein Filmapparat. Die Verbindungen dazwischen überlegen sich die Kinder selbst. Darüber hinaus gibt es ein breites Spektrum an Angeboten, damit die Kinder kreative Ideen entwickeln und Lösungen finden.
Es war ein sehr spannender Nachmittag, und die Kinder waren begeistert, selbst Erfinder und Entdecker zu sein, und Lösungen für die gestellten Aufgaben zu finden!